http://anke-masemann.npage.de Jesus ist Herr Er lebt Ewig

http://anke-masemann.npage.de

Hier entsteht die Seite nsere Wiedesacher sind viele.

 

Unsere Widersacher sind auch Gottes Feinde

 

1Kor 16:9  Denn eine Große und wirksame Tür ist mir geöffnet wurden, und der

Widersacher sind viele.

 

Paulus rät uns, so zu leben wie er gelebt hat!

Denn er ist uns zum Vorbild gegeben!

So wie Paulus den Geistigen Kampf gelebt hat: Sollten wir es auch tun.

Phil 3: 17 – 18  Seid miteinander meine nacharmer, Brüder, und seht auf die, welche so wandeln, wie ihr uns zum Vorbild habt!

Denn viele wandeln, von denen ich euch oft gesagt habe, nun aber auch mit Weinen

sage, dass sie die Feinde des Kreuzes Christi sind.

 

Wer nicht nach dem Reich Gottes trachtet, hat auch nicht den Geistigen Kampf.

Wer aber nicht den Geistigen Kampf hat, der geht lieber den Irdischen dingen nach!

Und der dem es wichtiger ist, den Irdischen dingen Raum zugeben.

Der ist Gottes Feind!

 

Denn er hat Mangel an Erkenntnis, und verhindert oftmals, dass wirken Gottes in den

Gemeinden .

Denn wie soll einer der nicht mit verlangen, in Gottes Wort liest und sucht, nach dem Wort Gottes leben?

 

Und wer nicht nach dem Wort Gottes lebt, lebt im Fleisch!

Wir sollten aber im Geiste wandeln, und aus Glauben leben.

 

Das können wir aber nur wenn wir uns Jesus ganz hingeben, und nach dem trachten, was im Himmel ist!

Wir müssen unser Fleisch töten!

Denn unser leben findet auf Geistiger ebene statt.

 

Deshalb ist unser Wandeln, auch nicht, von Menschen zu verstehen, die nicht in Jesus Christus sind.

Wir aber die wir in Jesus Christus sind wissen diese dinge, und sollten Weißheit haben, um uns nach dem Himmlischen auszustrecken!

 

Es sollte sich mehr bemüht werden, in den Tugenden zu leben, die den Charakter Jesus Christus ausmachen.

Und nicht nach Entschuldigungen suchen, wo wir doch noch Mangel haben.

Sondern wir sollten aufstehen und bereit sein den Kampf zu kämpfen!

Das wir nicht selbst zu Widersachern werden, und dann verloren gehen!

 

Wenn wir erkennen, dass wir Verendehrung an irgendeinen Punkt brauchen, und wir es wirklich von Herzen wüschen in dem Punkt anders zu sein!

Das heißt der Wille ist da, aber man kann sich nicht vorstellen, das sich etwas an einem selbst endert.

Das macht gar nichts, sondern der Wille zählt und reicht aus, wenn wir Jesus dann

bitten, und bemüht sind auf unser handeln zu achten.

Dann geschieht es auch das Jesus was verändert.

Denn wenn wir Jesus bitten , kämpfen wir nicht mehr allein ,sonder der Heilige Geist kämpft mit uns .

 

Wenn wir aber lau sind, und träge, dann lassen wir alles schleifen, und so können wir zu Widersachern werden und merken es noch nicht einmal!

Das hat kein gefallen in Gottes Augen!

 

Denn Gottes Wort sagt: Die lauen sind mir zum ausspeien.

Aber jeder muss die Entscheidung  für sich selbst treffen!

Denn wenn wir nicht von dieser Welt sind, warum sollten wir denn nach der Welt trachten!

Und wir wissen, dass wir nicht von dieser Welt sind!

Denn wir sind Kinder des Höchsten!

Und so haben wir auch keinen grund zur furcht, denn unser Vater liebt uns!

So sollten wir  auch unsern Vater im Himmel lieben, wir er uns liebt.

Dann wandeln wir auch, mit Freude in seinem Wort!

So das der Vater sich an seinen Kindern erfreuen kann .

 

Wir sollten uns durch nichts und Niemanden ängstigen, noch einschüchtern lassen.

Es ist wichtiger den Willen Gottes zu tun, denn die Widersacher laufen ins verderben!

 

Wir aber haben das Heil, bis in die Ewigkeit hinein.

Es ist mitunter aber auch unser Los, für Jesus zu leiden, wenn wir wirklich mit ihm leben wollen!

Das heißt,  wir sollten für unseren Glauben auch dann einstehen, wenn es hier auf Erden mal schwierig wird. Paulus ist für sein Glauben, in Gefangenschaft geraten.

Das hat ihn aber nicht aufgehalten, Jesus zu dienen!

 

Und auch Johannes erging es nicht anders, denn Johannes hat in seiner Gefangenschaft die Offenbarung bekommen.

 

Der Lohn den wir von Gott erwarten ist groß, denn wir dürfen Ewig leben.

Und das Leben in Ewigkeit ist ein besseres als es ihr ist.

Was ist denn schon das leben hier im vergleich zur Ewigkeit, dass schlimmste was uns hier geschehen kann ist das uns hier jemand tötet.

Aber wir sind ja, dann nicht Tot, sondern wir sind dann bei unseren Jesus!

Also was haben wir zu fürchten?

 

Deshalb ist es wichtig: Das wir uns bewusst machen, hier ist eine kurze Leidenszeit im Verhältnis zur Ewigkeit, in Glückseligkeit!

 

An Paulus können wir sehen, dass auch er lieber gestorben wehre, als das leid noch länger zu ertragen.

Und Paulus hat viel leid durchlebt.

Und dennoch hat er durchgehalten, bis er von unseren Vater abgerufen wurde!

Um unserer willen, aus Liebe zu Jesus hat er alles ertragen, dass er Vorbild ist.

So sollten wir auch handeln!

 

1 Phil 1:21 – 24  Denn das Leben ist für mich Christus, und das sterben ein Gewinn.

Wenn aber das Leben im Fleisch mein Los ist, dann bedeutet das für mich Furcht der Arbeit, und dann weiß ich nicht, was ich wählen soll.

Ich werde aber von beiden bedrängt: Ich habe Lust abzuscheiden und bei Christus zu sein,

denn es ist weit besser, das bleibt im Fleisch aber ist nötiger um euretwillen.

 

Phil 1 :30 Da ihr denselben Kampf habt ,  wie ihr an mir gesehen habt , und jetzt von mir hört .

 

Wir kämpfen auch heute noch denselben Kampf, und er geht solange bis Jesus wieder kommt!

Es ist nach wie vor wichtig, würdig das Evangelium zu leben.

 

Deshalb sollten wir uns nicht beklagen und stöhnen!

Denn wir Menschen finden ja immer gründe um zu jammern!

Wir sollten lieber in Danksagung sein, denn uns geht es Wahrhaftig nicht schlecht!

 

Oder wurden wir auch schon gefoltert oder ins Gefängnis geworfen?

Wir sollten uns entscheiden eine  dankbare Haltung haben zu wollen, und den Herrn zu Bitten es in uns zu bewirken!

Nur so können wir von den schlechten Gewohnheiten weck kommen!

 

Denn der Allmächtige Gott ist es der alles in uns bewirkt.

Wir sollten uns tadellos und rein halten, dass keiner etwas Böses oder unreines, an uns finden kann.

Das wir leuchten wie Sterne in der Nacht.

 

Phil 2:13 – 16 Denn Gott ist es, der in euch wirkt sowohl das Wollen als auch das wirken zu seinem Wohlgefallen.

Tut alles ohne Murren und zweifel , damit ihr tadellos und lauter seid , unbescholtene Kinder Gottes inmitten eines verdrehten und verkehrten Geschlecht , unter dem ihr leuchtet wie die Himmels –Lichter in der Welt , indem ihr das Wort des Lebens festhaltet , mir als grund zum Rühmen auf den Tag Christi , dass ich nicht vergeblich gearbeitet habe .

 

Das Wort Kampf sagt uns ja schon, dass es nicht leicht ist, tief in Christus hinein zukommen!

Doch wo der Wille ist, ist auch das wirken Gottes!

Wenn wir uns in der Welt umschauen , wie Kriege geführt werden , und wie viel Blut und Leid es gibt , wenn hier auf Erden gekämpft wird .

Dann wird uns klar werden, dsß der Geistige ähnlich aussieht.

 

Nur Kämpfen wir nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen Mächte der Finsternis, die uns, immer wider zu fall bringen wollen.

 

Es ist wichtig, dass wir unserem Feind den Satan kennen!

Und das wir wissen mit welchen Mitteln er gegen uns arbeitet.

Denn nur wenn man seinen Feind kennt, kann man gegen ihn kämpfen.

 

Wir wissen dass er der Vater der Lüge ist!

Und so arbeitet er auch: Mit Lügen die er versucht uns einzureden.

Das macht er in unsere Gedankenwelt, denn die Gedanken gehören zur Geistigen Ebene!

Dass wir nicht merken sollen, dass die Gedanken nicht unsere Gedanken sind, kommt er in Ichform, und flüstert uns Sachen ein wie zum Beispiel:

Ich bin zu müde um in den Gottesdienst zu gehen.

Ich kann ja auch zuhause beten oder in der Bibel lesen.

Ach ich bin zu schwach um jetzt in der Bibel zu lesen, das kann ich ja später auch noch machen.

Warum sollte Jesus mir meine Sünden vergeben, ich bin es doch nicht wert.

 

Das sind alles Lügen mit den der Satan die Kinder Gottes von Gott fern halten will!

Es gibt leider viel zu viele die immer wieder auf solche Lügen reinfallen, und es auch noch für die Wahrheit halten!

Aber es ist doch so ich bin doch zu schwach.

 

Da sage ich nur: Freue dich wenn du schwach bist, und sage in den schwachen ist Jesus stark.

Also Satan du kannst verschwinden, du hast keine Macht über mich!

 

Eine andere Lüge ist es, wenn er uns klar machen will: Du tust immer wieder die gleiche Sünde, du kannst gar nicht anders. du bist ja auch nur ein Mensch.

So schlimm ist das doch nicht, es gibt doch schlimmeres als diese Sünde.

Er verharmlost die Sünde um uns in ihr gefangen zuhalten.

 

Weil Satan weiß auch das uns jede art der Sünde von Gott trennt, und er will Macht über uns haben.

 

Und wenn wir erst mal wider in der Sünde sind, beginnen wir weiter zu Sündigen.

Die Sensibilität für die Sünde geht ein stück verloren.

Dann beginnen wir auch oft anders zu denken.

Die folgen aus dem denken sind, dass wir dann auch noch reden wie es nicht in Gottes sinne ist.

Und schon sind wir zu einem Widersacher geworden, und machen die Gemeinde krank.

Das ist genau das was Satan in den Gemeinden erreichen will.

 

Und wehr glaubt das er in der Sünde leben muss, weil er nicht anders kann, der bleibt geistig stehen.

Wir sind aber überwinder so sagt es Gottes Wort!

Das heißt wir können ganz ohne Sünde leben, denn wir haben den Heiligen Geist als Beistand in uns!

Der Heilige Geist steht uns bei, wenn wir uns gegen die Sünde entscheiden, und ihr nicht immer wieder nachgeben.

Das ist ein Teil des Kampfes den wir haben!

Denn wir haben in vielen bereichen gegen das Böse zu kämpfen.

 

Wenn uns die Sünde zu schaffen macht, sollten wir sagen:

Heiliger Geist habe du die Kontrolle ich will das nicht tun, bitte hilf mir.

 

Wenn wir geistig wirklich wachsam sind, sind wir in der Lage selbst unsere Träume zu erkennen. Und wenn die Sünde kommen will können wir selbst im Traum Jesus anrufen. Und der Angriff ist sofort vorbei.

Denn wenn der Böse erkant ist flieht er!

 

Wenn wir so wachsam sind prallt auch alle Feile des Widersachers von uns ab.

Eine andere Taktik des Satans ist es, dass er versucht uns Böse Gedanken über unseren Nächsten einzugeben.

Wenn wir uns da nicht zuwehren wissen, sind die folgen Misstrauen, Streit, Böses Gerede, Verleumdungen, Voruhrteile, Neid, Hass.

Das kann dann auch wieder zur Erkrankung der Gemeinde führen.

 

Auf diese art verfolgt der Satan sein Ziel, die Gemeinde zu entzweien, denn das ist das Gegenteil von dem was der Wille Gottes ist!

 

Jesus und unser Himmlischer Vater möchte dass wir eine Einheit sind!

Das wir in Liebe füreinander da sind!

 

Wir sollten unsere Herzen behüten, dass nichts dieser Bösen Gedanken einlas

 bekommt!

Denn über die Gedanken gelangt vieles in unser Herz.

 

Die folgen sind Enttäuschung, Bitterkeit, Zorn, und zu guter letzt, werden wir krank.

Und so kann der Satan das Gegendteil von dem, was Jesus uns in seiner grenzenlosen Liebe gegeben hat zerstören.

 

Jesus hat uns aber das Heil gegeben!

Das ist ein anderes Wort für Heilung.

 

Also sollten wir bemüht sein, nur gute Gedanken zu pflegen!

Und die Bösen Gedanken ablehnen, im Namen Jesus Christus!

 

Mit diesen Worten haben wir den Sieg: Diese Gedanken weise ich ab, im Namen Jesus Christus  Amen.

Spr 4: 20 -27 Mein Sohn, auf meine Worte achte, mein Reden neige dein Ohr zu!

Las sie nicht aus deinen Augen weichen, bewahre sie im innern deines Herzens!

 

Denn Leben sind sie denen, die sie finden, und Heilung für ihr ganzes Fleisch.

 

Mehr als alles, was man sonst bewahrt, behüte dein Herz!

Denn in ihm entspringt die Quelle des Lebens.

 

Las weichen von dir die Falschheit des Mundes und die Verderbtheit der Lippen entferne von dir!

 

Las deine Augen geradeaus blicken und deine Blicke gerade vor dich gehen!

 

Gib acht auf die Bahn deines Fußes, und alle deine Wege seien geordnet!

 

Bieg nicht ab zur Rechten noch zur Linken, las weichen deinen Fuß vom Bösen!

 

                                   Amen

Jesus liebt Dich! Er ist für Deine Sünden am Kreuz gestorben und am dritten Tag auferstanden.

Nach oben